Erdbeer-Cheesecake

von | 9. November 2017

Die Länder rund um den Äquator haben einen ganz speziellen Vorteil gegenüber allen anderen: Es gibt das ganze Jahr über frische Erdbeeren! Und da ich Erdbeeren über alles liebe und ein feines Rezept gefunden hatte, musste ich natürlich diesen Cheesecake ausprobieren. Am Titicacasee auf rund 3800 m.ü.M. sah das Ergebnis zwar nicht ganz so perfekt aus aber Christian und Isabella aus Sydney sowie uns schmeckte es richtig gut.

Zutaten

  • 160 Gramm Petite beurre oder ähnliche Guetsli
  • 50 Gramm Butter
  • 400 Gramm Frischkäse, z.B. Philadelphia
  • 80 Gramm Zucker
  • 1 Schluck Vanille-Aroma (*
  • 2 Eier
  • 500 Gramm Erdbeeren
  • Saft einer halben Limette
  • 1/2 Teelöfel Salz

(* 1 Päckchen Vanillezucker wäre feiner, fanden wir hier aber nicht…

  • 100 Gramm frische Erdbeeren zum verzieren

Zubereitung

  • Die Erdbeeren waschen, in kleine Stücke schneiden und zusammen mit etwas Zucker in einer Schüssel beiseite stellen.
  • Die Butter in einer Pfanne schmelzen und gleichzeitig die Petite beurres in einem stabilen Gefrierbeutel klein schlagen. Bei uns hat sich der Trinkbecher als hilfreich erwiesen. Die Brösmeli zur Butter dazugeben und kräftig mischen.
  • Den Omnia mit Butter einfetten und die Guetslimasse darin verteilen. Mit einem Löffel lässt sich das ganze etwas festdrücken und sauber glattstreichen.
  • Die restlichen Zutaten in einer Schüssel mit dem Schneebesen sauber vermischen. Bei mir löste sich der Frischkäse nicht wirklich auf, daher sieht das Endergebnis etwas klumpig aus…
  • Ein bisschen der Käsemischung auf die glattgestrichene Guetslimasse geben und die 500 Gramm Erdbeeren darüber verteilen. Zum Schluss die restliche Käsemasse darübergiessen.
  • Backen: Den Omnia für ein paar Minuten auf voller Hitze auf den Spirituskocher stellen und dann die Hitze auf ca. die Hälfte reduzieren. Nach 40 Minuten das Backergebnis überprüfen und den Herd ausschalten.
    Den Kuchen bei geschlossenem Deckel abkühlen lassen.
  • Vor dem Auftischen ein paar frische halbierte Erdbeeren darüber verteilen, dann sieht das ganze noch viel besser aus.

Und auftischen

Dazu passt etwas Schlagrahm und ein guter Kaffee, ein feines Glas Wein oder ein Pisco Soure. Und natürlich der Blick über den Titicacasee.

Än guete mitänand!

Das Originalrezept haben wir bei campofant.com gefunden. Da mein Kuchen mit den in Südamerika erhältlichen Zutaten völlig anders aussieht, erlaube ich mir hier das Rezept zu veröffentlichen.

Die neusten Rezepte