Berge, Meer und Seen

Im Zickzack durch Argentinien und Chile

Beide Länder haben ähnliche Gegenden und trotzdem besteht ein Unterschied, den man wahrnimmt, sobald man die Anden überquert und von einem ins andere Land wechselt. Und das haben wir häufig gemacht. Eigentlich sind wir im Zickzack Richtung Süden gefahren und haben beobachtet, wie die Landschaft immer grüner und feuchter wird und uns je länger je mehr an Zuhause erinnert.

Von Chile nach Argentinien und wieder zurück

Nach der Atacamawüste in Chile, fuhren wir ein Stück durch Argentinien und genossen die trockenen aber sehr abwechslungsreichen Landschaften dort. Danach ging es wieder zurück nach Chile, wo es gleich üppiger Grün wurde.

Wandern im Nationalpark Huerquehue

In dieser Region kann man viele Wanderungen machen. Eine davon ist ein langer Aufstieg mit anschliessendem Rundgang zu drei Seen. Anstrengend aber sehr schön.

Mit Babs und Horst durch die 7-Seen-Landschaft

Zusammen mit den beiden Stuttgartern machten wir einen drei-Tages-Abstecher nach Argentinien. Zur Zeit ist absolute Hochsaison. Das bedeutet zwar sehr warmes Sommerwetter, aber auch, dass jedes schöne Plätzchen an den Seen und Flüssen total überlaufen ist. Die Suche nach einem einsamen und schönen Übernachtungsplatz wurde zur Herausforderung, derer wir uns jedoch mit Erfolg gestellt haben.

Offroaden und Wandern auf der Insel Chiloé

Mit Babs und Horst haben wir die schönsten Strände und die schlammigsten Pisten in Chiloé besucht. Die Insel hat viel zu bieten und lohnt einen Abstecher von ein paar Tagen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.