Kitschig wie ein Pastellgemälde

Paso San Francisco

Dieser Pass im Norden von Chile und Argentinien ist der wohl farbigste und eindrücklichste Grenzübergang unserer Reise. Auf der chilenischen Seite hatten wir das Gefühl, einen Kurzdurchlauf der Lagunenroute in Bolivien zu durchfahren. Über staubige Schotterpisten kamen wir an bezaubernden Lagunen vorbei, mit schneebedeckten Gipfeln im Hintergrund.

Nach dem Pass auf ca. 4’770 m.ü.M., erwartete uns eine Welt aus Pastelltönen. Über knapp 180 km schlängelt sich die Strasse durch eine faszinierende Landschaft aus sanften Farben und weich geschwungenen Hügeln, bis sie kurz vor Fiambala durch schroffe rote Cañons ersetzt werden. Es ist als würde man durch ein Gemälde des Schöpfers fahren, welches er in seiner Pastellphase geschaffen hat. Geniesst mit uns diesen Passübergang, doch seid gewarnt: es wird kitschig!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.