Murtener Nideltorte

von | 5. Juli 2018

Auf dem Camping Hasta la Pasta in Paraguay trifft man viele verrückte Overlander. Irgendwann kamen wir auf das Thema Kuchen zu sprechen und ich verspürte das Verlangen nach einer Nideltorte. «Das geht ja sowieso nicht auf einem Omnia.» Oh doch, dass geht sogar wunderbar. Probier es selber aus aber versteck dich gut, wenn du sie nicht mit allen anderen Reisenden teilen willst…

Zutaten

  • 300 Gramm Weissmehl
  • Hefe, Menge passend zum Mehl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 40 Gramm Butter
  • 180 Milliliter Milch
  • 1 Eigelb
  • 1½ Deziliter Rahm (Doppelrahm wenn möglich)
  • 80 Gramm Zucker

Zubereitung

  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen.
  • Butter und Milch dazugeben und alles zusammen zu einem kompakten Teig verkneten.
  • Anschliessend die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und den Teig etwa eine Stunde aufgehen lassen.
  • Für den Omnia den Teig zu einer etwa 50cm langen Wurst rollen und in der Form auslegen.
  • Den Teig gleichmässig mit dem Spachtel oder den Fingern auf dem Boden verteilen. Er sollte etwa einen Zentimeter dick sein. (Die Löcher auf dem Foto kommen erst bei Schritt drei rein…)
  • Damit der Kuchen besser aus der Form gelöst werden kann, haben wir die Silikonform verwendet. Anschliessend wird nochmals ca. eine dreiviertel Stunde gewartet, dabei die Kuchenform wieder mit dem feuchten Tuch abdecken.
  • In der Zwischenzeit hast du viel Zeit, um den Guss zu preparieren 😉. Dazu muss zuerst das Eigelb vom Eiweiss getrennt werden. Das Eiweiss brauchts für die Nideltorte nicht. Das Eigelb wird aber mit der Hälfte des Zuckers und dem Rahm gut verrührt; that’s it…
  • Sobald der Teig fertig geruht hat, drückst du mit dem Finger etwa einen halben Zentimeter tiefe Löcher in den Teig – am Schluss sollte es aussehen wie eine südamerikanische Schlaglochpiste.
  • Darauf giesst du den Guss und am Schluss streust du den restlichen Zucker darüber.
  • Backen: Den Omnia für ca. 5-10 Minuten voll aufheizen, anschliessend die Hitze auf die Hälfte reduzieren und die Torte für weitere 30 Minuten fertigbacken. Wenn der Zucker an der Oberfläche goldbraun caramelisiert ist und der Teig nicht mehr teigig wirkt, kannst du den Herd abstellen und das ganze etwas abkühlen lassen.

Und auftischen

Dazu passt ein warmer Kaffee und wenn du Lust hast, noch etwas Schlagrahm. Die Nideltorte schmeckt lauwarm noch viel besser, als wenn sie schon völlig abgekühlt ist.

Än guete mitänand!

Das übrig gebliebene Eiweiss lässt sich auch gut zu einer Merèngue (Baiser) verarbeiten.

Die neusten Rezepte