Mississippicake

von | 8. Juli 2018

Für den Geburtstag von Karlheinz musste natürlich Kuchen her. Und da auf dem Camping gerade rund zwanzig Personen anwesend waren, entschlossen wir uns, zu backen. So gab es einen Manderinencake von Regula, sowie eine Rüeblitorte und einen Mississippicake von uns. Alle Kuchen fanden Anklang und daher wollen wir euch das Rezept für den Schoggistängelikuchen nicht vorenthalten. Warum der offiziell Mississippicake heisst? Ich habe keine Ahnung…

Zutaten

  • 175 Gramm Butter (weich)
  • 250 Gramm Zucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt oder Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 1 Espressotasse Kaffee
  • 120 Gramm Kakaopulver
  • 250 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Deziliter Vollrahm
  • 100 Gramm Schoggistängeli oder eine Tafel weisse Schokolade
  • 30 Gramm Kakaopulver
  • 50 Gramm Puderzucker
  • 2 Teelöffel heisses Wasser
  • Dekorzucker

Zubereitung

  • Die weiche Butter in einer Schüssel mit dem Gummischaber crèmig rühren.
  • Anschliessend den Zucker, die Prise Salz und das Vanilleextrakt mit der Butter verrühren.
  • Die Eier und den Kaffee dazugeben und kräftig weiterrühren, bis alles eine homogene Masse ist.
  • Das Kakaopulver ebenfalls zur Masse geben und nochmals mischen. Damit es keine Klumpen gibt, sollte man das Kakaopulver durch ein kleines Sieb geschüttelt.
  • Das Mehl und das Backpulver ebenfalls mit Hilfe eines Siebes zum Teig dazugeben und nochmals alles kräftig mischen.
  • Zum Schluss noch den Rahm unter die Backmasse mischen.
  • Anschliessend die Hälfte des Teigs in die Silikonform giessen.
  • Darüber die Schokolade gleichmässig verteilen, so dass es bei jedem Kuchenstück ein wenig hat. In der Schweiz werden hier traditionell Schoggistängeli verwendet, die findet man aber hier in Südamerika nirgends und mit der weissen Schokolade hat es fast so gut geschmeckt.
  • Anschliessend den restlichen Teig darüber giessen und gleichmässig verteilen.
  • Backen: Den Omnia für ca. 5-10 Minuten voll aufheizen, anschliessend die Hitze auf die Hälfte reduzieren und den Cake eine Stunde fertigbacken. Mit einer Wollnadel oder einem Messer hineinstechen und kontrollieren, dass der Mississippicake auch in der Mitte durchgebacken ist. Im Zweifelsfall lieber die Hitze nochmals etwas reduzieren.
  • Für die Glasur den Puderzucker und das Kakaopulver mit etwas heissem Wasser mischen und gleichmässig auf den ausgekühlten Kuchen verteilen.
  • Anschliessend mit Zuckerdekor nach belieben bestreuen.

Und auftischen

Dazu passen ein Manderinencake, eine Rüeblitorte, ein warmer Kaffee und ganz viele hungrige Leute.

Än guete mitänand!

Die neusten Rezepte